Daisy Line's Blurty
 
[Most Recent Entries] [Calendar View] [Friends View]

Thursday, July 5th, 2012

    Time Event
    10:56a
    Umfragezur Dauer der Internetnutzung
    Hintergrundinformationen über den zeitlichen Umfang zur Nutzung des Internets - etwa über den das Bildungsniveau und die Altersunterschiede - das alles bietet sich in der repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Aris die von der Bitkom in Auftrag gegeben worden war.

    Zu der Zielgruppe der Befragung gehörten insgesamt 1000 Privatpersonen ab 14 Jahren, die Auskunft über die Dauer ihrer Internetnutzung gaben.

    Wichtig für die Umfrage war es, ausschließlich die Zeit zu erfassen, in der das Netz bewusst für private oder berufliche Zwecke genutzt wird und nicht die passive Online-Zeit, wie sich sich etwa durch Messenger im "Abwesend"-Modus, oder im Hintergrund geöffnete Browsertabs ergibt.

    Etwa 70% der Deutschen sind gelegentlich im Internet aktiv, doch nur 30 Prozent sind täglich weniger als eine Stunde im Netz unterwegs. Im Schnitt sind es 135 Minuten. die ein deutscher Internetnutzer im Netz verbringt.

    Der durchschnittliche Anwender ist unter 30 (gehört daher vermutlich zur Generation der "Digital Natives") und hat Abitur.

    Tatsächlich wurde ein Zusammenhang zwischen der Länge der Online-Aktivität und der schulischen Qualifikation festgestellt. im Gegensatz zur oft vorherrschenden Ansicht sind es nicht die schulisch schlechter abschneidenden Personengruppen, die ihre Zeit im Internet verschwenden - vielmehr sind gerade einmal 25 Prozent der Hauptschulabgänger mehr als zwei Stunden online aktiv - während fast jeder zweite Abiturient (48%) mindestens zwei Stunden täglich online verbringt.

    Diese stellen mit einem Anteil von 16% auch den größten Teil der Vielnutzer dar, die allgemein "Heavy Users" genannt werden und übertreffen damit den Bevölkerungsdurchschnitt, den sie fast um das doppelte überbieten. So sind 14% dieser Nutzergruppe 5-10 und immerhin zwei Prozent sogar über zehn Stunden im Internet tätig

    Erwartungsgemäß, sind in der deutliche Altersunterschiede zu sehen. So sinkt das Maß der Internetnutzung beim Eintritt ins Seniorenalter:

    Die Meisten der Anwender die die jünger als 30 Jahre sind - nämlich fast zwei Drittel (60%) - sind zwei Stunden und länger im Web unterwegs. In der Altersklasse der 50 bis 64 Jährigen ist es dann nur noch jeder siebte (14%), bei den Senioren über 65 Jahren letztlich nur jeder zwölfte (acht Prozent).

    http://manfredlakner.info/keywordrecherche/
    12:27p
    Hochglanz Wohnwände in modernen Ausführungen
    Falls Sie vorhaben eine neue Einrichtung für Ihr Wohnzimmer zu kaufen, sollten Sie bei der Wahl der Möbelstücke einige Dinge brücksichtigen.
    Um lange etwas von der Einrichtung zu haben, sollten Sie sich etwas mehr Zeit zum Aussuchen nehmen!

    Möbelstücke müssen sorgfältig und mit Bedacht ausgewählt werden. Eine der elementarsten Bestandteile eines schönen Wohnzimmers ist die Wohnwand.

    Bei ihr muss insbesondere auf das Zusammenspiel mit anderen Möbeln geachtet werden.
    Die anderen Möbelstücke sollten zur Wohnwand passen und ein stimmiges Gesamtbild sollte entstehen.

    Eine besonders elegante Variante der Wohnwand ist Hochglanz. Moderne Hochglanz Wohnwände lassen sich in vielen unterschiedlichen Farbtönen bestellen, wobei die wohl am häufigsten verwendeten Farben schwarz und weiß sein dürften!

    Diese Farben sind sehr edel und ein dekorativer Eyecatcher in der gesamten Wohnzimmereinrichtung.

    Durch ein Lowboard für das Fernsehgerät wird die Hochglanz Wohnwand zur TV-Anbauwand. Jedoch wurden in der Regel alle Wohnwände günstig für Ferrnsehgeräte gestaltet, was den Kauf eines zusätzlichen Wohnzimmer Lowboards hierfür überflüssig macht!

    Hochglanz Möbel werden komplett lackiert und foliert ausgeliefert und bilden somit einen echt außergewöhnlichen Gegenstand der Inneneinrichtung.
    Ebenfalls gibt es Wohnwände bei denen Holz, Glas udn Hochglanz kombiniert wurden.
    Die Wohnwände sind in mehreren Teilelemente geteilt und können nach Wunsch individuell gestaltet werden.

    Hochmoderne Wohnwände bieten neben der Möglichkeit TV-Geräte integrieren zu können auch Platz für vorhandene .
    Ein Sideboard Element dient hingegen lediglich der Unterbringung von Gegenständen und kann ausschließlich auf der oberen Ablagefläche zum Dekorieren genutzt werden.
    Die Kombination aus Hochglanz Wohnwand mit einem Sideboard bringt den optimalen Übergang zweier Elemente innerhalb der Wohnzimmer Einrichtung.
    Eine preiswerte Wohnwand Hochglanz kann auf gekonnte Art die Inneneinrichtung aufwerten.

    http://www.moebilia.de/zimmer/schlafzimmer/schlafzimmer-komplett-programme/
    3:51p
    Vergleichende Umfragezur Dauer der Internetnutzung
    Hintergrundinformationen über die Dauer zur Nutzung des Internets - etwa über den das Bildungsniveau und das Alter - das alles bietet sich in der repräsentativen Umfrage von Aris die von der Bitkom in Auftrag gegeben worden war.

    Zu der Zielgruppe der Befragung zählten insgesamt 1000 Privatpersonen ab 14 Jahren, die Auskunft über ihre Internetnutzungsdauer gaben.

    Von Bedeutung für die Befragung war es, lediglich die Zeitspanne zu erfassen, in der das Internet bewusst für private oder berufliche Aufgaben genutzt wird und nicht die passive Online-Zeit, wie sich sich beispielsweise durch Messenger im "Away"-Modus, oder im Hintergrund geöffnete Browsertabs ergibt.

    Knapp 70 Prozent der deutschen Bundesbürger sind gelegentlich im Internet aktiv, doch gerade einmal 30% sind täglich weniger als eine Stunde im Netz unterwegs. Im Schnitt sind es 135 Minuten. die ein deutscher Internetnutzer im WWW aktiv ist.

    Der normale Nutzer ist unter 30 (gehört daher vermutlich zur Generation der "Digital Natives") und verfügt über die allgemeine Hochschulreife.

    In der Tat wurde ein Zusammenhang zwischen der Länge der Online-Aktivität und dem Schulabschluss festgestellt. im Gegensatz zur oft vorherrschenden Ansicht sind es keineswegs die schulisch schlechter abschneidenden Personen, die ihre Zeit mit Online-Aktivitäten verschwenden - vielmehr sind gerade einmal 25 Prozent der Hauptschulabgänger mehr als zwei Stunden online aktiv - während annähernd jeder zweite Nutzer mit Abitur (48%) mindestens zwei Stunden am Tag online verbringt.

    Diese stellen mit einem Prozentsatz von 16 Prozent auch den größten Teil der Vielnutzer dar, die fachspezifisch "Heavy Users" genannt werden und übertreffen damit den Bevölkerungsdurchschnitt, den sie fast um das doppelte überbieten. So sind 14 Prozent dieser Nutzergruppe fünf bis zehn und ganze zwei Prozent sogar über zehn Stunden im Internet tätig

    Erwartungsgemäß, sind im Rahmen der Umfrage klare Altersunterschiede feststellbar. So sinkt die Dauer der Online-Arbeit im Alter:

    Die Mehrheit der User die unter 30 sind - nämlich fast zwei Drittel (60 Prozent) - sind zwei Stunden und länger im Web unterwegs. In der Altersklasse der 50 bis 64 Jährigen ist es dann nur noch jeder siebte (14 Prozent), bei den Senioren über 65 Jahren letztlich nur jeder zwölfte (8%).

    http://www.geldverdieneniminternet24.com/
    9:00p
    Umfragezur Dauer der Nutzung des Internets
    Hintergründe über den zeitlichen Umfang zur Internetnutzung - etwa über den den Bildungsstand und das Alter - das alles ist Teil der repräsentativen Umfrage von Aris die im Auftrag der Bitkom erstellt worden war.

    Zu der Zielgruppe der Befragung gehörten insgesamt 1000 Privatpersonen ab 14 Jahren, die Auskunft über ihre Online-Zeiten gaben.

    Von Bedeutung für die Umfrage war es, ausschließlich die Zeit zu erfassen, in der das Netz aktiv für private oder berufliche Aufgaben genutzt wird und nicht die passive Online-Zeit, wie sich sich beispielsweise durch Instant Messenger im "Away"-Modus, oder im Hintergrund geöffnete Browsertabs ergibt.

    Etwa 70 Prozent der deutschen Bundesbürger sind gelegentlich im Internet aktiv, doch gerade einmal 30 Prozent sind täglich weniger als eine Stunde im Netz unterwegs. Durchschnittlich sind es 135 Minuten. die ein deutsche Nutzer im WWW verbringt.

    Der durchschnittliche Anwender ist unter 30 (gehört somit vermutlich zu den "Digital Natives") und hat Abitur.

    In der Tat wurde ein Zusammenhang zwischen der Dauer der Online-Aktivität und dem Bildungsabschluss festgestellt. Entgegen der oft vorherrschenden Ansicht sind es keineswegs die schulisch schlechter abschneidenden Personen, die ihre Zeit mit Internetaktivitäten vergeuden - stattdessen sind lediglich 25 Prozent der Hauptschulabgänger zwei und mehr Stunden online aktiv - während fast jeder zweite Anwender mit Hochschulqualifikation (48%) mindestens zwei Stunden täglich Im Internet tätig ist.

    Diese stellen mit einem Anteil von 16% auch den größten Teil der Vielnutzer dar, die allgemein "Heavy Users" genannt werden und liegen damit über dem Bevölkerungsdurchschnitt, den sie fast um das doppelte übersteigen. So sind 14 Prozent dieser Nutzergruppe 5-10 und immerhin 2% sogar noch über zehn Stunden im Internet tätig

    Erwartungsgemäß, sind im Rahmen der Umfrage deutliche Altersunterschiede feststellbar. So sinkt das Maß der Online-Aktivität im Alter:

    Die Mehrheit der Nutzer die die jünger als 30 Jahre sind - nämlich fast zwei Drittel (60 Prozent) - sind zwei Stunden und länger im Netz unterwegs. In der Altersklasse der 50 bis 64 Jährigen ist es dann nur noch jeder siebte (14%), bei den Senioren über 65 Jahren letztlich nur jeder zwölfte (8 Prozent).

    http://versichert.lacoctelera.net/post/2012/07/02/vergleichende-umfragezu-dauer-und-umfang-der-internetnutzung-2

    << Previous Day 2012/07/05
    [Calendar]
    Next Day >>

About Blurty.com